Mein zukünftiges, digitales Geschäftsmodell

Entscheidung und Umsetzung zu mehr Wettbewerbsfähigkeit. Digitalisierung soll den Betrieb besser und damit wettbewerbsfähiger machen.

Dazu können entweder die Kundenbeziehungen oder die internen Abläufe des Betriebes, sowie die Produkte oder die Art, wie Erlöse erzielt werden, verbessert werden. Welche dieser Strategien im eigenen Betrieb am wirksamsten sind, wurde aus der Analyse der aktuellen Situation des Betriebes abgeleitet.

Meine Strategie der Digitalisierung lautet:

0 Pkt.
Kunden-
beziehung
1 Pkt.
Effizientere
Prozesse
2 Pkt.
Mehr
Nutzen
1 Pkt.
Mehr
Erlös

Für die optimale Kombination der Strategien ist die Beiziehung eines Unternehmensberaters empfohlen. Die WKOÖ ist Ihnen dabei gerne behilflich. Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter: sc.innovation@wkooe.at

Ihr persönlicher Leitfaden

Mein aktuelles Geschäftsmodell und die Herausforderungen im Wettbewerb

Ich bin in der folgenden Branche tätig
Industrie
Worauf bin ich im Wettbewerb spezialisiert?
Besonderer Nutzen für meine Kunden
Wie rentabel ist mein Geschäft?
Die Entwicklung des Gewinns in den letzten 3 Jahren ist steigend
Wie leicht bin ich im Wettbewerb ersetzbar?
Meine Dienstleistung kann durch eine neuartige technische Lösung besser erbracht werden.
Meine Kunden werden bei einem besseren Nutzenangebot durch eine neuartige Lösung rasch zu einem anderen Anbieter wechseln.

Meine Chancen durch Digitalisierung

Die Vernetzung durch das Internet (Website, Webshop, Social Media …) ermöglicht es, dauerhaft und ortsunabhängig mit seinen Kunden zu kommunizieren. Dabei lernt man Kunden besser kennen und es können individuelle, für Kunden maßgeschneiderte Angebote übermittelt werden.

Schlüsselaktivität – Nutzung digitaler „Kanäle“ in der Werbung
Website weniger wichtig
Online Werbung weniger wichtig
Social Media Profil (Facebook, Twitter, ...) unwichtig
Suchmaschinenoptimierung, -werbung unwichtig
Online Marktplatz / Branchenportal weniger wichtig
Schlüsselaktivität – Nutzung digitaler „Kanäle“ im Vertrieb
CRM / Nutzung von Kundendaten weniger wichtig
E-Mail Verteiler / Newsletter wichtig
Webshop weniger wichtig
Steuerung des Außendienstes wichtig
Die Vorteile sind:
Sichtbarkeit am Markt für meine bestehenden Kunden
Kaufmöglichkeit für Zielgruppen und Kunden

Die Nutzung von Beschaffungs- oder Vertriebsplattformen, Software zur Steuerung von Vertrieb und Beschaffung oder die Automatisierung der Fertigung machen den Betrieb effizienter und produktiver. So werden Kosten gespart, die entweder den Gewinn erhöhen oder in Form niedrigerer Preise zu mehr Wettbewerbsfähigkeit führen.

Der Nutzen eines Produktes oder einer Dienstleistung ist für Kunden entscheidend. Durch „intelligentere“ Produkte, die mehr Nutzen für Kunden haben, können entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielt werden. Dazu ist es nötig, Kunden so gut wie möglich zu kennen, und daraus individuelle Angebote abzuleiten.

Neben dem traditionellen Verkauf eines Produktes oder einer Dienstleistung, gibt es eine Reihe weiterer Möglichkeiten, um als Betrieb Einnahmen zu erzielen. Die Vorteile sind dabei entweder dauerhafte, regelmäßige Einnahmen oder leichtere Motivation des Kunden zum Kauf.

Schlüsselaktivitäten der Umsetzung (Checkliste)

  • Vorhandenen Stärken und Kompetenzen nutzen
  • Kompetenzen aufbauen, die zusätzlich erforderlich sind um die Strategie erfolgreich umzusetzen
  • Verantwortlichkeit für Digitalisierung klar regeln
  • Unternehmensbereiche gut aufeinander abstimmen
  • Zeit und Ressourcen für die Digitalisierung reservieren
  • Finanzierung erforderlichen Maßnahmen regeln
  • Daten- und Informationssicherheit regeln
    • Tägliche Datensicherung
    • Automatische Updates
    • Firewall
    • Virenschutz
    • Aufzeichnung der Verarbeitung von personenbezogener Daten
  • Kontinuierliche Verbesserung im Betrieb verankern
    • Kundenzufriedenheit regelmäßig überprüfen. Reklamationen als Chance, den Kunden besser kennen zu lernen.
    • Zusammenhalt im Betrieb systematisch fördern.
    • Lieferanten- und Kooperationsbeziehungen laufend pflegen.
    • Ertragskraft (Deckungsbeitrag) der Produkte optimieren.